Schloß Bürresheim

 


Steckbrief

Das Schloss Bürresheim ist ein Burg- und Schloßensemble, was direkt auf der Grenze zwischen dem Erzbistum Mainz und dem von Trier liegt. Die sogenannte „Kölner Burg“ ist der ältere Teil, der heute verfallen ist und der östliche Teil wurde 14373 von Gerlach von Breidbach gekauft. Anna Magdalena von Metzenhausen lies als Witwe die Burg schloßartig umbauen, wozu u.a. auch die Errichtung des Amtshauses gehört. Im Schloss Bürresheim befinden sich mehrere großformatig gemalte Ahnen-Bäume, die alle u.a. auf Kronberger Wurzeln gehen. Jüngste Kronberger Stammesvertreterin ist Walpurga Lorichia von Kronberg (KS, 36c), die Großmutter von Lauretta von Breidtbach zu Bürresheim (KS 36c-11).

Geschichtlicher Abriss

Schloss Bürresheim liegt in einem abgeschiedenen Tal nordwestlich von Mayen in der Vulkaneifel und zeichnet sich vor allem darin aus, daß es nie erobert oder zerstört wurde und auch die Umbauten über die Jahrhunderte versucht haben, die Traditionen zu bewahren. Die Burg ist aber auch von außen eine Besonderheit, weil sie einerseits aus zwei Teilen zu bestehen scheint und auch keinem der historischen Baustile wirklich zuzuordnen ist. Dies hat historische und besitzrechtliche Gründe.

Die älteste urkundliche Erwähnung ist wohl aus dem Jahre 1157, wo in einer Urkunde des Trierer Erzbistums die Edelfreien Eberhard und Mettfried von Neumagen zu Bürresheim in Zusammenhang mit der Errichtung der Burg genannt werden. Da sie in einem zwar abgelegenem Tal, aber trotzdem an  einem strategisch wichtigen Punkt zwischen Kurtrier und Kurköln lag, war sie schon bald Gegenstand strategischer Manöver zwischen den beiden Kurfürstentümern. So kauften Trier sowie Köln die Burg den Eigentümern zum Ende des 12. Jhd. ab und gab sie ihnen zum Lehen zurück. Somit war die Burg geteilt und die Lehnsnehmer hatten zwei unterschiedliche Lehnsherren.

1473 veräußerte der damalige Besitzer die Burg an Wilhelm von Breidbach († 08.07.1555), der sich seit dem Wilhelm von Breidbach zu Bürresheim bzw. von Breidbach-Bürresheim nannte. Beide Varianten waren geläufig. Nach 1659 konnte die Burg in ein Schloss verwandelt werden, da zu diesem Zeitpunkt die gesamte Burg als Ganzes in die Hand der Breidbach zu Bürresheim kam und aus dieser Zeit stammt u.a. auch das Amtshaus mit seiner reichen Ausstattung. Im Saal des Amtshauses ist auch die prunkvollste Ahnentafel der insgesamt drei existierenden zu sehen. In der in obersten Reihe sind 164 Ahnen von Maria Margaretha von Breidbach, geborene von der Leyen zu finden. Franz-Ludwig von Breidbach zu Bürresheim wurde als letzter seines Stammes als Oberamtmann zu Koblenz und Ehrenbreitenstein am 21. Februar 1796 von französischen Truppen auf der Flucht erschossen. Da er keine Kinder hatte, ist der Besitz an seine Enkeltochter Caroline Louise von Breidbach zu Bürresheim gefallen, die mit dem rheinländisch-belgischen Grafen von Renesse später verheiratet war. Durch die Säkularisation 1802/03 entfiel das Lehnsrecht von Trier und Köln und somit wurden Schloss und Burg Privateigentum.

Bis 1921 wurde das Schloss von dieser Familie bewohnt. In diesem Jahr verunglückte die geborene Gräfin Marie Louise von Renesse im Alter von nur 32 Jahren bei einem Autounfall 11 Tage nach ihrer Hochzeit mit Aymar de Villenfagne de Sorinnes. Erbin wurde ihre Schwester, die wiederum mit Egon Ignaz Graf von und zu Westerholt verheiratet war. Diese verkauften das Schloss 1938 an die Preußische Rheinprovinz und heute ist es Eigentum des Landes Rheinland Pfalz.

Bezug zu den Herren von Kronberg

buerresheim-stammbaumEin direkter Bezug zwischen dem Schloß und denen von Kronberg läßt sich nicht direkt nachweisen, aber sie tauchen an mehreren Stellen auf. Im ersten Stockwerk des spätgotischen Wohnbaus befinden sich zwei ausführliche Ahnentafeln. Auf der linken Seite der von Georg Rheinhard von Breidbach zu Bürresheim und rechts daneben von seiner Gemahlin, Maria Magdalena, geb. von der Leyen (-1734).

Es gibt aber auch eine „Kronberg-Ebene“ hinter dem direkt sichtbaren! Auf dem Stammbaum von Maria Margaretha von Breidbach zu Bürresheim, geb. von der Leyen-Nickenich ist ihr Vater Johann Reichard Brömser von Rüdesheim (KS36c 12a1) mit Maria Margarethas Mutter Maria Waldbott zu Bassenheim dargestellt, was auch richtig ist. Richtig ist aber auch, dass Johann Reichard Brömser von Rüdesheim in erster Ehe mit Anna Margaretha von Kronberg (FS 82a) verheiratet war und aus dieser Ehe auch mehrere Kinder stammten. So stehen neben Maria Sophia Brömser von Rüdesheim (KS 36c-12a1-b1) noch Halbgeschwister, die Anna Margaretha von Kronberg (FS 82a) zur Mutter haben

portrait_adam_philipp2Wolfgang Ronner hatte im Schloß Bürresheim auch ein Portrait von Adam Philipp, Reichsgraf von Kronberg (KS 49) gesehen. Bisher konnte es aber nicht gefunden werden, trotz Nachfrage. Adam Philipp war derjenige in der Familie, der ihr zuerst über die „Vorarbeit“ des Kurmainzer Fürstbischofes Johann Schweickard von Kronberg 1632 das Freiherrliche Diplom brachte und 1630 in den Reichsgräflichen Stand erhoben wurde. Dies galt im Nachgang für seine gesamte Familie. In welchem Zusammenhang dieses Portrait im Schloß Bürresheim ist, ist aktuell nicht bekannt.

 


Quellen:

  • Die Herren von Kronberg und ihre Reichslehen 1189 – 1704 (Regestensammlung), Wolfgang Ronner, ISBN 3-7829-0507-5
  • Die von Kronberg und ihre Frauen, Wolfgang Ronner,
  • Schloss Bürresheim, Edition Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland Pfalz, 2006, Verlag Schnell & Steiner GmbH, Regensburg
  • Die von Kronberg und ihr Herrensitz, Ludwig Freiherr von Ompteda, Frankfurt a.M., 1899
  • Nassauische Analen, Band 98, Die von Kronberg, Hellmuth Gensicke, Wiesbaden, 1887

Weblinks:

  • http://www.burgen-rlp.de/index.php?id=40801
  • http://www.ms-visucom.de/cgi-bin/ebidat.pl?id=708
  • http://www.dr-bernhard-peter.de/Heraldik/aktuell/galerien3/galerie1812.htm
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_B%C3%BCrresheim
  • https://www.youtube.com/watch?v=dvGCuDCQqFQ
  • http://www.burgerbe.de/2014/02/09/schloss-buerresheim-drehort-von-indiana-jones/
  • http://www.vordereifel.eu/html/cs_6690.html
  • https://books.google.de/books?id=nK9SAAAAcAAJ&dq=B%C3%BCrresheim&hl=de&pg=PA70#v=onepage&q=B%C3%BCrresheim&f=false (Google Books)

Bildquellen:

  •  eigene Aufnahmen
  • Portrait von Adam Philipp von Kronberg: Wolfgang Ronner, „Die von Kronbergs und ihre Frauen“, Abb. F10

Hier noch einige Ansichten vom Schloss Bürresheim: