Unsere Idee

Die Idee dieses Projektes ist, sämtliche vorhandene Informationen zu den ehemaligen Herren von Kronberg so zusammen zu führen, dass sie miteinander verbunden (verlinkt) und nach den verschiedensten Ordnungsprinzipien suchbar sind. Alle hier zu findenden Informationen basieren auf den umfassenden Vorarbeiten von verschiedenen namhaften Forschern seit weit über 100 Jahren. Exemplarisch sind für all die zu nennen, Ludwig Freiherr von Ompteda, der im Auftrag der Kaiserin Friedrich 1899 das Buch „Die von Kronberg und ihr Herrensitz“ veröffentlichte sowie Wolfgang Ronner und seine Frau, die in unbeschreiblicher Fleißarbeit nahezu alle Informationen erfasst, abgeglichen und katalogisiert haben.

Nach folgenden Ordnungsprinzipien können Sie hier suchen und hoffentlich fündig werden:

  • die regionale Verteilung aller Orte mit Kronberger Zeugnissen (Grabsteine, Wappen u.ä.) zumeist im heutigen Baden-Württemberg, Bayern und vor allem Hessen auf einer zoombaren digitalen Karte, wo der genaue Fundort und grobe Informationen dazugefügt sind.
  • die alphabetische Ordnung all dieser Orte ist im Ortsregister zu finden. Bitte haben Sie Verständnis, dass es noch im Aufbau ist.
    Dort finden Sie geschichtliche Informationen, Bildmaterial und weitestgehend auch den Bezug zu den einzelnen Familienmitglieder bzw. ihrer Nachkommen.
  • In der Kronberger Stammliste finden Sie alle heute bekannten Mitglieder der Familie entsprechend ihrer Stammreihenfolge. Die Ordnungszahlen dieser Liste basieren auf den Grundlagen von Wolfgang Ronner, ergänzt um „KS“ für Kronenstamm, „OS“ für Ohrenstamm sowie „FS“ für den Flügelstamm. Personen ohne diese Kürzel gehören zu den Vorfahren des Kronenstamms bzw. deren Nachkommen, die keinem dieser Stämme angehörten. Die Stammliste ist wiederum verlinkt mit dem Stammbaum in ancestry.com, der größten und umfassendsten Genealogiesammlung weltweit.
  • auf ancestry.com sind wiederum alle Mitglieder der Familie in Bezug auf ihre direkten Vor- bzw. Nachfahren zu finden sowie Information zu besonderen Ereignissen in deren Leben sowie die Quellenangaben zu den Informationen. Hier fügen sich auch nahtlos die Nachkommen der „Kronberg-Frauen“ an, insoweit sie bekannt und eingepflegt sind. Zur besseren Nachverfolgung wurde auch hier ein Ordnungsprinzip zur Anwendung gebracht, was mit der Ordnungsnummer der letzten Person in der Kronberger Stammliste beginnt und dann die Kinder in ihrer zeitlichen Reihenfolge aufsteigend zählt (d.h. das älteste Kind ist immer 1). Für jede Generation gibt es eine Zahlenreihe von 1 bis 9. Da viele Familien mehr als 9 Kinder hatten wird das 10. Kind mit A, das 11. Kind mit B usw. gezählt. Bezugspunkt dieser Zählung ist immer der Elternteil mit Kronberger Ursprung. Sollte dieser mehrfach verheiratet gewesen sein, so wird der Zahl ein kleiner Buchstabe als Kennzeichnung der Ehe vorangestellt, d.h. „a“ für erste, „b“ für zweite Ehe usw.. Da die Geschichte der Familie sich über mehrere Jahrhunderte erstreckt, kommt es mehrfach vor, daß Linien zusammen laufen. In dem Fall haben die jüngeren Linien Vorrang vor den älteren.
    Vorteil dieses Ordnungsprinzips ist, dass einfach und schnell der direkte Bezug jedes direkten Nachkommens zu seiner Abstammung aus der Familie derer von Kronberg nachvollziehbar ist.
Sprecherin des Vorstands des Burgvereins Kronberg

Sprecherin des Vorstands des Burgvereins Kronberg

Martha Ried leitet seit X Jahren mit großem Erfolg den den Burggverein Kronberg. Ihr Hauptinteresse gilt

  • a
  • b
  • c
XYZ 1

XYZ 1

Dies ist ein exemplarischer Blindtext, der noch durch einen richtigen ersetzt wird.

 

XYZ 2

XYZ 2

Dies ist ein exemplarischer Blindtext, der noch durch einen richtigen ersetzt wird.